Die MördergesellschaftOtello darf nicht platzenKein Platz für LiebeDas Haus in MontevideoCyrano in BuffaloDer Brandner Kaspar und das ewig' Leben

Plakat

Stück

Darsteller

Infos

Fotos

Presse

Diashow

Autor: Ken Ludwig
 

Inhalt:
Der Startenor Tito Merelli ist als Otello in einem Operngastspiel angekündigt. Max, Direktionsassistent der örtlichen Oper, hat die ehrenvolle Aufgabe, den Star zu betreuen und ist für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich, doch die Probleme beginnen bereits mit der verspäteten Ankunft von Merelli und seiner Frau Maria. Operndirektorin  Olivia Saunders ist bereits ziemlich genervt. Als noch der schlechte Gesundheitszustand des Stars bekannt wird, geht die Laune der Operndirektorin gegen den Nullpunkt. Max wird die Aufgabe erteilt, den kränklichen Star zu bewachen und ihm nicht von der Seite zu weichen. Jedoch bereits nach kurzer Zeit verläßt Tito Merelli's eifersüchtige Frau die Hotel-Sweet und der Startenor erleidet einen Nervenzusammenbruch. Max kann Merelli beruhigen und läßt ihn bis zur Vorstellung schlafen. Doch als er ihn zur vereinbarten Zeit wecken will, findet er den Tenor leblos und glaubt ihn tot. Die Theaterdirektorin überredet Max, dessen Gesangsambitionen bekannt sind, die Rolle zu übernehmen, denn Otello darf nicht platzen. Der aus dem Tiefschlaf erwachte Merelli, seine eifersüchtige Frau Maria, Maggie - die Freundin von Max, eine Bühnenpartnerin (Opernsängerin Diana), die Vorsitzende der Operngilde (Julia Leverette) und ein aufdringlicher Hotelpage treiben das Fiasko und damit die Komik des Stückes auf den Höhepunkt, doch alles löst sich in einem Happy-End auf.